Unsere DETE. Knotenpunkt der Neustadt.

Die DETE. Sie ist Kultureinrichtungshaus. Ein Kulturzentrum, betrieben von einem wirtschaftlich selbständigen Kreativ-Team, angelegt auf Zeit. Die Dete ist unsere DETE. Ich schreibe UNSERE. Denn die DETE ist für viele ein Zweites zu Hause. Für Anwohner, Nachbarn, Freunde, Bekannte aus der Neustadt. Von ganz jung bis ganz alt. Und wohl auch für das Team der DETE. Und für viele Bremer_innen, die von rechts der Weser in die DETE kommen. Vielleicht auch für die Künstler, Musiker, Initiativen, und was und wen es sonst noch alles gibt. Alle sind willkommen. Traurige Menschen, glückliche, verheiratete, gestresste, kranke, geschiedene, frisch verliebte, queer durch die Geschlechter, und offen für den kleinen und großen Geldbeutel. DSCN1218                                 DETE, vier Buchstaben, viel Bedeutung. Die DETE ist für mich Aufschwung für die Neustadt, Koppelung von Ideen. Die DETE ging rein, in eine Lücke, in eine große Sehnsucht der Neustadt. Sie schafft Verbindung zwischen den Menschen. Pathetisch gesagt, denn ich kann nicht anders, zwischen den Herzen. Danach, so ist es für mich, zwischen unseren Köpfen. Sie bietet nicht nur Abwechslung, Zerstreuung, einen Platz zum Runterkommen oder Ankommen. Die DETE eröffnet eine RaumZeit in der Neues entsteht, Unvorhersehbares. Sie geht nach vorn. Nach den wenigen Monaten, die sie nun in der Neustadt ist, ist sie längst Bestandteil eines Lebensgefühls. Auch eines Lebensgefühls Links der Weser. Sie ist RaumZeit, und muss bleiben. Denn auch RaumZeiten brauchen reale Orte. DETE KEH soll schliessen, Ende Juli. Der Eigentümer, gleich Investor und Bauherr, hat ab da andere Pläne. Pläne für hochpreisiges Studentenwohnen, so sagte er mir. Ob das der Neustadt gut tut, ist (sehr) fraglich. Aber so ist sie, die Welt der kapitalistischen Marktwirtschaft. Da wird das Lebensgefühl zum Luxusgut, zur Frage nach dem Schönem Leben. Das uns alle beschäftigt, immer wieder. Und die DETE soll bleiben, sie muss in der Neustadt sein dürfen. Darauf macht auch die Initiative Pro DETE aufmerksam – nicht ein letztes Mal, aber dieses Mal so: Lasst uns versammeln, zur Aktion „Knotenpunkt“ – am Samstag, den 21. Juni 2014, um 15.00 Uhr vor der DETE (Lahnsstraße 61-63). Mit der Aktion „Knotenpunkt“ wollen wir ein deutliches Zeichen setzen, wie groß die Sehnsucht, und der Bedarf ist, für ein soziales Kulturzentrum in der Neustadt. Das wollen wir sichtbar machen, an vielen Strängen ziehen, die sich zu einem Knoten verbinden. Kommt so zahlreich wie möglich, und wenn ihr habt, bringt eure Instrumente mit. Es kann gegroovt werden. Denn die DETE muss so oder so bleiben, in der Neustadt. Darauf wollen wir aufmerksam machen. Wir alle hoffen, dass das Kreativ-Team einen neuen Ort in der Neustadt findet, und die DETE uns erhalten bleibt.

Posted by:

Susanne Wendland

3 Comments

  1. Susanne Wendland -  13. Juni 2014 - 11:20 (Your Comment is Under Moderation)

    Lieber Christian, Liebe Anita,

    herzlichen Dank für eure Rückmeldungen.
    Ja, die DETE soll bleiben. Muss bleiben. In der Neustadt. Nur in der Lahnstrasse leider nicht.

    Eure Susanne Wendland

  2. Anita Ipach -  13. Juni 2014 - 00:04 (Your Comment is Under Moderation)

    Die Dete ist eine große Bereicherung für die Neustadt. Es findet eine offene und freundliche Begegnung statt, verbunden mit vielen Veranstaltungen für Jung und Alt! Ob es das Kaffee trinken, die Lesungen, das Dinner oder auch das spontane Tangotanzen ist- ich werde die Dete vermissen,mit all ihren freundlichen, kreativen und offenen Menschen! Auch ich will sagen, die Dete soll bleiben. Gruss Anita Ipach

  3. Christian Beck -  11. Juni 2014 - 12:06 (Your Comment is Under Moderation)

    Ich bin ein Musiker aus Bremen Woltmershausen und habe schon sehr schöne Abende und auch vormittage in der Dete erlebt meisetns als selbst musizierender.
    Es war immer sehr schön da hier wie schon beschrieben die unterschiedlichsten
    Menschen das Puplikum ausmachen von ganz Klein bis Oma und Opa sind hier alle
    vertreten und hier liegt der schwerpunkt auf unbeschwertes genießen der jeweiligen Darbietungen ebenso bietet die Dete Künstlern die Möglichkeit ihre Werke in den Oberen Etagen auszustellen was für die Künstler sowie für die Betrachter eine große bereicherung darstellt.Die Dete ist ein Sozialer kontact Ort für jedermann und macht das Leben hier in der Stadt einfach lebenswerter Will sagen die Dete muß Sollte bleiben für mehr Komunikation und Austausch mit freundlichem Gruß Christian Beck

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (required):

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top